Feb 25, 2015

Gepostet in Aktuelles, Allgemein, Fasching

Fasching 2015

Großpostwitzer Sänger feiern „Himmelfest im Storchennest“

Der Männergesangverein ging zum Fasching 2015 hoch hinaus.

DSC02109_Bildgröße ändern

Viel Aufwand für nur zwei fröhliche Abende betreibt der Männergesangverein Großpostwitz e.V. jedes Jahr aufs Neue. Doch in dieser Tradition stecken unwahrscheinlich viel Leidenschaft und Spaß an der Sache. Seit 39 Jahren stellen die Sänger ihren eigenen Fasching auf die Beine. So ging es auch am 31. Januar und 6. Februar 2015 in der Festhalle „Am Storchennest“ hoch her. Seit Oktober wurden die Ideen gesammelt und Ende November stand das Programm. Seitdem übten die 20 Sänger, ihre Ehefrauen und Partnerinnen sowie Freunde des Faschings mehrmals pro Woche.

Das diesjährige Programm ging rund 90 Minuten. Es war in drei Blöcke aufgeteilt, so dass sich die Gäste in den Programmpausen beim Tanzen die Beine vertreten konnten. Petrus- alias Jörg Bär- moderierte das Ganze und DJ Knobi legte die passende Tanzmusik auf. Für die Bewirtung sorgten Männer und Frauen von der Freiwilligen Feuerwehr Rodewitz. Der ansonsten recht nüchterne Festsaal wurde durch an der Decke drapierte Stoffbahnen faschingstauglich gestaltet. Lothar Jugl bemalte auch in diesem Jahr die Wände wieder mit zum Thema passenden Karikaturen.
DSC02496_Bildgröße ändern      DSC01746_Bildgröße ändern

Im Programm selbst klopfte eine Gruppe Erdenbürger bei Petrus an die Pforte. Doch dieser fühlte sich etwas überfordert und holte sich schnell Hilfe in Gestalt von Arthur dem Engel, um die Welt vor dem „Schlechten“ zu retten. Das ungesunde Essen, die Drogen, die fürchterliche Musik wurden aufs Korn genommen. Und außerdem was ist schon der Köllner Karneval? Nichts gegen den Fasching in Großpostwitz!

Als schließlich auch noch Frau Holle mit ansehen musste, wie die faule Pechmarie sich um jede Arbeit drückte und alles die flotte Goldmarie erledigen ließ, kam es wie es kommen musste, der Ofen samt der Brötchen ging in Flammen auf und die Feuerwehr rückte zum Löschen an.
DSC02591_Bildgröße ändern      DSC02631_Bildgröße ändern

Auch die zwei jungen Burschen, die in Perfektion den ungarischen Tanz als Handtuchballett aufführten, spornten die Faule nicht zur Arbeit an. Aus lauter Verzweiflung wünschte sich Frau Holle nur noch eins: Selbst einmal eine Schneeflocke zu sein. Und so tanzte sie in engem Leder und High Heels über die Bühne.

Schließlich gab sich auch noch Luzifer die Ehre und schaute sich das Treiben auf der Erde an. Behauptungen wie „Der Teufel hat den Schnaps gemacht“ brachten ihn nur zum Lachen. Dass alles ein Ende hat, die Wurst aber zwei, war ihm   ja bekannt. Aber bei Concita Wurst musste er sich erst noch vergewissern. Ein besonderer Farbtupfer war wieder die Showeinlage vom Artistenstudio Bautzen. Es wurde gezeigt, dass man sich in Sekunden vor den Augen hunderter Gäste umziehen kann. Welche Frau schafft das schon!

DSC02807_Bildgröße ändern

Kurz um, der Fasching 2015 ist vorbei. Viele, manch einer wird sagen „zu viele“ Gäste waren da und konnten ein rundum gelungenes „Himmelfest im Storchennest“ erleben. Wer Bilder von den Höhepunkten sehen möchte, kann dies gern auf unserer Internetseite www.mgv-grosspostwitz.de tun.

Und wie geht es 2016 zum 40. Fasching in Großpostwitz weiter?

 

Der Fasching ist und soll auch weiterhin in Großpostwitz ein Höhepunkt im Jahr bleiben. Die Ausrichter sind Männer, Frauen und Freunde unseres Männergesangvereins. Aber uns geht es wie fast allen Vereinen: Wir brauchen dringend Verstärkung für jede Aufgabe. Ob auf der Bühne oder bei der Vorbereitung des Faschings und natürlich auch beim Singen im Verein. Bitte meldet Euch bei uns!

 

Der Vorstand des Männergesangverein Großpostwitz e.V.

 

Keine Kommentare mehr möglich.