Feb 7, 2009

Gepostet in Fasching, Veranstaltungen

Fasching 2009

Schulfest im Storchennest

 

Wieder einmal war es soweit.

Das Narrenvolk feierte. Diesmal unter dem Motto „Schulfest im Storchennest“.

Es war ein bunter Streifzug durch alle möglichen Schulthemen.

Den Anfang machte der erste Schultag mit Allem was dazu gehört. Charlie Brown als „Musterschüler“ zeigte, was er so in der Schule getrieben hat und wie er damit seinen Mitschülern gefallen und die Lehrer genervt hat.

Natürlich durfte die Verkehrserziehung im Rahmen einer Fahrschule nicht fehlen.

Eine Stippvisite bei einem Rendezvous auf dem Schulhof zeigte den zaghaften ersten Versuch der Annäherung der Geschlechter.

Beim Schulfest durfte die legendäre Feuerzangenbowle natürlich nicht fehlen.

Die ausgelassene Tanzeinlage aller Jungen und Mädchen, der doch eigentlich so strikt nach Geschlecht getrennten Schulen, sprühte nur so von Ausgelassenheit.

Lehrer Schnauz brachte dann jedoch schnell wieder deutsche Zucht und Ordnung in den wilden Haufen.

Mit seinem labortechnischen Versuch verzauberte er nicht nur das Publikum, sondern hatte auch schnell die Schüler wieder mächtig im Griff. So glaubte er jedenfalls.

Mit Jürgen von der Lippe wurde der Lehrer noch einmal auf äußerst humorvolle Weise in all seinen Fassetten dargestellt.

Beim Besuch in der Schauspielschule konnten alle Närrinnen und Narren die außergewöhnlich humorvolle Aufführung von „Rotkäppchen und der Wolf“ erleben.

Das tanzende Rotkäppchen, der Wolf, der Jäger und die Großmutter lieferten eine fantastische Show. Als zu guter Letzt noch ein Traktorist in der Schlussszene auftauchte, war für Bewegung aller Lachmuskeln gesorgt.

Mit der extra vakanten schauspielerischen Interpretation von „Die Glocken von Rom“ war der Höhepunkt in der Schauspielschule erreicht.

Hoch elegant ging der Streifzug durch die Schulen mit dem Besuch der Wiener Hofreitschule weiter. Als dort schließlich noch Cancan getanzt wurde, war die Stimmung perfekt.

Ein Blick hinter die Kulissen einer Musikschule durfte natürlich nicht fehlen. Die Musiklehrerin konnte sich nicht durchsetzen und der plötzlich als Gast auftauchende Johannes Heesters spornte die Musikschüler zu Höchstleistung an und die zeigten was Sie eigentlich so drauf haben.

Allem Stimmungshoch zum Trotz setzten die Nonnen der Klosterschule mit “Sister Act“ noch einen drauf. Völlig außer Rand und Band war das Publikum, als diese Nonnen sich dann als Samba Tänzerinnen outeten.

 

Alle Beteiligten freuten sich über die gute Resonanz beim Narrenvolk und konnten wieder einmal nur Danke sagen all denen, die mit Ihrer Arbeit zum Erfolg beigetragen haben.

Sollten die Rufe aus dem Narrenvolk bei den Veranstaltern Gehör gefunden haben, bleibt abzuwarten mit welchem Showprogramm in der kommenden Narrenzeit gefeiert wird.


Keine Kommentare mehr möglich.